ALT NEUHAUS Küchenbrief
Februar 2018
Adieu, Paul Bocuse!

Paul Bocuse war ein Jahrhundertkoch. Vor gut fünfzig Jahren war er der Vorreiter für das heute selbstverständliche Credo guter Gastronomie: Regionale Produkte, Marktfrische und jahreszeitliche Küche. Viele halten ihn noch immer für den Erfinder der Nouvelle Cuisine. Das hat er immer weit von sich gewiesen und gespottet:
„Nichts auf dem Teller – alles auf der Rechnung.“

Die berüchtigten „übersichtlichen“ Portionen und filigranen Tellerorigamis  waren nicht seine Welt. Er schwärmte von solider, moderner, „entstaubter“ Küche. Verbannte Mehlschwitzen und predigte:“ Butter! Butter! Butter!“. Nicht unbedingt leicht, aber er stellte klar:
„Bin ich ein Arzt? Ich bin Koch!“

Aber nicht nur Koch, er war ein begnadeter Selbstdarsteller. Der erste „Starkoch“, der sich mit Trikolore am Kragen und gesticktem Namen auf der Kochjacke unter seine Gäste mischte und sich feiern ließ. Er inszenierte als Erster ein Gesamterlebnis aus Gourmettempel, Starkoch, Kultprodukten und medienwirksamen Auftritten. Auch mit privaten Details und derben Sprüchen: Drei Frauen begleiteten in – parallel – in seinem Leben, aber von Frauen in der Gastronomie hielt er nichts:
Frauen gehören ins Schlafzimmer, nicht aber in eine Profiküche. Ihnen fehlen Fantasie und Kühnheit.“

Er holte den Koch aus der Küche und rückte seine Arbeit, sein Handwerk und seine Kreativität ins Rampenlicht. Revolutionär, Popstar, Legende. Adieu, Paul Bocuse!

Herzliche Grüße aus dem ALT NEUHAUS
Petra Immig und Kolleginnen
Freitag bis Sonntag, jeweils ab 18.00 Uhr
Reservierungen unter 05254 2584, gern auch per Mail